Produktion 2016 - Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen
in einer Mundartbearbeitung von Walter Sigi Arnold

Eine bürgerlich dominierte Kleinstadt, irgendwo…
Mit einem florierenden Kurbad…

Dr. Thomas Stocker, der Badearzt, hat seiner Stadt zu Ansehen und Wohlstand verholfen. Nicht zuletzt, weil er sich sehr für den Bau eines Kurbades eingesetzt hatte.

Nun macht er jedoch eine folgenschwere Entdeckung: Das Wasser des Kurbades ist mit krankheitserregenden Mikroorganismen durchsetzt, da die Zuleitungsrohre durch ein abwasserverseuchtes Gebiet führen. Ein Skandal. Das Bad muss dringend saniert und die falsch verlegten Rohrleitungen müssen erneuert werden.

Im Interesse der Allgemeinheit und im Hinblick auf die gefährdete Gesundheit der Kurgäste, will Dr. Stocker den Befund in der Zeitung veröffentlichen und fordert die Stadtverwaltung auf, die nötigen Massnahmen in die Wege zu leiten. Die Lokalpresse, welche der Obrigkeit gerne eins auswischen würde, und die Vertreter des Mittelstandes zeigen sich zunächst angetan von Stockers Plänen, den Skandal offenzulegen. Doch als der Bürgermeister, Dr. Stockers Bruder, darlegt, welche Kosten der Stadt durch eine Sanierung und den gleichzeitigen Wegfall der Tourismuseinnahmen im Kurbad entstehen würden, ändern sich die Meinungen vieler Bürger und die wahren Interessen einiger gewichtiger Beteiligter treten immer mehr zutage. Die ursprünglichen Weggefährten kehren Dr. Stocker den Rücken und bald schon steht er in seinem Kampf gegen eine profitorientierte, bürgerliche Mehrheit und eine käufliche Presse alleine da.

Es geht um Mechanismen der Macht, um Interessenskonflikte und um die Frage, wie stark sich der Einzelne mit seiner Überzeugung gegen den Willen einer Mehrheit stellen darf und soll. Themen, die auch 130 Jahre nach Ibsen hochaktuell sind.

"Ein Volksfeind" schrieb Ibsen im Jahre 1882. Die Uraufführung war 1883 am Christiana Theater in Oslo. Die deutsche Erstaufführung fand 1890 in der neu gegründeten Freien Volksbühne in Berlin statt.

Regie Walter Sigi Arnold
Ausstattung Anna Maria Glaudemans
Lichtdesign Martin Brun
Regieassistenz Rita Carlin

Produktionsleitung Guido Carlin Theaterleitung / Vize-Präsidentin Barbara Husmann Kostümbetreuung / Garderobe Veronika Frei Maske Yolanda Kramer Requisiten Charlotte Geisseler Licht / Ton Markus Keller Saal / Tribüne Fritz Steiner Vorverkauf / Abendkasse Christa Becker Gastronomie Gisela Rütti, Raphaela Hug Administration / Presse / Inserate / Homepage Silvia Bucher Marketing / Werbung / Sponsoring Nina Delb-Hubacher Finanzen Lucas Eiholzer Präsidentin Daniela Gisler Fotos Ernst Kramer Archiv Peter Bühlmann

Spielerinnen und Spieler Mary Birri, Iris Bürkli, Sandra Dietschi, Helene Geisseler, Maria Portmann, Romy Roth-Kempf, Irina Studhalter, René Bischof, Guido Carlin, Elias Emmenegger, Matteo Emmenegger, David Fouillé, Markus Keller, Daniel Krummenacher, Stefan Meichtry, Willy Portmann, Markus Reust, Noah Zemp

zurück zur Übersicht der vergangenen Produktionen