Theater-Produktion Reusspromenade
verschoben auf 2022

 

An der Sitzung vom 12. Oktober 2020 hat der Vorstand der TGM entschieden, die Theater-Produktion „Reusspromenade“ von 2021 auf den Frühling 2022 zu verschieben.

Der Entscheid erfolgt nach der Befragung der Spieler und Spielerinnen, des Regisseurs, unserer Mitglieder anlässlich der Generalversammlung vom 21. September 2020 sowie der eingehenden Diskussion der Risiken einer Theaterproduktion in Zeiten der Corona-Pandemie – Probenunterbrüche, Absagen von Aufführungen aufgrund von Quarantäne oder Krankheit einzelner Mitwirkenden, finanzielle Einbussen durch Beschränkung der Zuschauerzahl, weniger Sponsorenbeiträge, Verzicht auf Beiz aufgrund der geltenden Abstandsregeln – um nur einige Beispiel zu nennen.

Wir bedauern diesen Unterbruch sehr, sind wir doch mit der „Reusspromenade“ bereits gut gestartet:


Herzlichen Dank für das Verständnis, wir freuen uns auf „endlich wieder Theater“ im 2022!

 

 

Abgesagt: Produktion 2022 findet nicht statt!


Leider sieht sich der Vorstand gezwungen, die Arbeiten für die geplante Verschiebung der Produktion "Reusspromenade" ins 2022 abzubrechen. Die aktuelle Situation zeigt, dass die Pandemie unseren Alltag noch länger bestimmen wird. Es ist daher unklar, unter welchen Bedingungen die Probenarbeit tatsächlich hätte gestartet werden können. Ausserdem stiess die Verschiebung der Produktion auf 2022 bei den TGM-Spieler- und Spielerinnen auf verhaltenes Interesse. Die Unsicherheit bezüglich der Pandemie-Entwicklung und ein gewisses Nachholbedürfnis allfällig wieder gewonnene Freiheiten ausleben zu können, mögen die Gründe dafür sein.
Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben: Das Stück – von welchem die Rechte der Uraufführung bei der TGM liegen – soll irgendwann aufgeführt werden. Wann und unter welcher Regie ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Ziel ist es, im 2023 eine neue Produktion auf die Beine stellen zu können.